Sie sind hier: Unsere Gemeinde > Kirchengemeinderat

Kirchengemeinderat

Pfr. Dr. Wolfgang Baur, Alexander Völtz, Gabriele Traube, Dr. Irmtraut Kruck, Andrea Schmidt, Carola Mak, Klaus Miekley, Ute Rechkemmer, Christine Demmler, Isabell Klein, Dekan Winfried Speck (von links nach rechts)

Gemeindeleitung
"Kirchengemeinderat und Pfarrerinnen und Pfarrer leiten gemein­sam die Gemeinde", sagt die Kirchengemeinde-Ordnung. Alle wesentlichen Belange der Gemeinde werden im Kirchengemeinde­rat erörtert und entschieden. Die Sitzungen sind normaler­weise öffentlich und finden einmal monatlich an einem Dienstag statt.

Der Kirchengemeinderat besteht derzeit aus 9 gewählten Mitglie­dern zuzüglich Kirchenpfleger und den beiden Pfarrern. Beratend sind in unserer Gemeinde noch der Kantor und die Referentin des Dekans mit dabei.

Der Kirchengemeinderat wird von den Gemeindegliedern in geheimer Wahl auf 6 Jahre gewählt. Die letzten Kirchenwahlen fan­den am 1. Dezember 2013 statt. Der Kirchenpfleger ist für Haushalt und Finanzen der Gemeinde zuständig. Er wird vom Kirchengemeinderat gewählt.

Was im Kirchengemeinderat beraten und beschlos­sen wird

Gottesdienst - Wie sollen die Gottesdienste gestaltet werden?
Welche Sondergottesdienste soll es geben?

Diakonie - Wie sollen die Verbindung zu den von der Gemeinde mitgetragenen diakonischen Einrichtungen in Ludwigsburg ausse­hen?
Welche Aufgaben stehen im Kindergarten an?

Gemeindeaufbau - Weitersagen des Evangeliums - Welche Angebote zu biblischen Themen sollen gemacht werden?
Wie soll der Besuchsdienst arbeiten?

Seniorenarbeit - Welche Angebote für Senioren soll es geben?

Jugendarbeit - Wo gibt es Bedarf an Jugendgruppen und wer kann sie leiten?
Welche Entwicklungen gibt es in der Kinderkirche?

Kirchenmusik - Wie bleiben die Chöre attraktiv?
Welche Unterstützung braucht der Orgelförderverein?

Gruppen und Kreise - Welchen Handlungsbedarf gibt es in Mutter-Kind-Gruppen?
Wie können verstärkt Männer angesprochen werden?
Wie entwickelt sich die Frauenarbeit?

Verwaltung - Welche Schwerpunkte sollen in der Haushaltsplanung berücksicht­igt werden?
Wer darf die kirchlichen Räume benutzen?

Personalangelegenheiten - Wie werden freiwerdende Stellen besetzt?
Welche rechtlichen und vertraglichen Regeln müssen eingehalten werden?

Bausachen - Was steht an, um die kirchlichen Gebäude zu erhalten?
Wie werden die einzelnen Arbeiten ausgeführt und an wen vergeben?
Was können wir zur Bewahrung der Schöpfung tun?

Feste und Feiern - Wie sollen Gemeindefeste aussehen?
Welches Thema soll behandelt werden?

Öffentlichkeitsarbeit - Wie soll der Gemeindebrief aussehen?
Was muss auf die Internetseite?
Kann der Kontakt zu Presse und Rundfunk ausgebaut werden?

Ökumene am Ort - Wie gestaltet sich der Kontakt zur Katholischen Kirchengemein­de?
Welche Möglichkeiten eröffnet die Zusammenarbeit mit anderen christlichen Kirchen und Gemeinschaften?

Weltweite Ökumene - Welches Missionsprojekt wird unterstützt?
Welche Veranstaltungen gibt es zur Aktion "Brot für die Welt"?
Wie kann der Kontakt zur Partnergemeinde gepflegt werden?

Verbindung zur Kommune und den Vereinen -
Wie wird die Verbindung zur bürgerlichen Gemeinde gepflegt?
Wo gibt es Kontaktmöglichkeiten zu den Vereinen am Ort?

Diese Zusammenstellung erhebt trotz ihrer Länge nicht den Anspruch auf Vollständigkeit.

Amtsverpflichtung der Kirchengemeinderätinnen und -räte
„Im Aufsehen auf Jesus Christus, den alleinigen Herrn der Kirche, bin ich bereit, mein Amt als Kirchengemeinderat zu führen und dabei mitzuhelfen, dass das Evangelium von Jesus Christus, wie es in der Heiligen Schrift gegeben und in den Bekenntnissen der Reformation bezeugt ist, aller Welt verkündigt wird. Ich will in meinem Teil dafür Sorge tragen, dass die Kirche in Verkündigung, Lehre und Leben auf den Grund des Evangeliums gebaut wird, und will darauf Acht haben, dass falscher Lehre, der Unordnung und dem Ärgernis in der Kirche gewehrt wird. Ich will meinen Dienst im Gehorsam gegen Jesus Christus nach der Ordnung unserer Landeskirche tun.“